Kli­ni­sche Untersuchung

Im Vor­feld der kli­ni­schen Unter­su­chung wird die Kran­ken­ge­schich­te und die Beschwer­den durch geziel­te Fra­gen fest­ge­hal­ten, um schon zu die­sem frü­hen Zeit­punkt die indi­vi­du­el­le Situa­ti­on der Pati­en­tin zu verstehen.

Bei der kli­ni­schen Unter­su­chung steht dann zunächst die Unter­su­chung durch den Frau­en­arzt im Mit­tel­punkt. Neben einer Inspek­ti­on der Vul­va wer­den auch Vagi­na und Por­tio genau­es­tens lupen­op­tisch betrach­tet. Die anschlie­ßen­de gynä­ko­lo­gi­sche Tast­un­ter­su­chung bezieht die Unter­su­chung vom Darm her mit ein. Ergänzt wird die kli­ni­sche Unter­su­chung durch die Ultra­schall­un­ter­su­chung der Becken- und Bau­ch­or­ga­ne. Je nach­dem, wel­che Ver­dachts­dia­gno­se erho­ben wird, wer­den wei­te­re dia­gnos­ti­sche Maß­nah­men veranlasst.

Zurück zur Diagnostik