Bla­sen­krebs

Eine Spie­ge­lung der Harn­bla­se (Ure­thro­zy­sto­sko­pie) ist für die Dia­gno­se eines Bla­sen­kar­zi­noms not­wen­dig. Über 75 Pro­zent der Bla­sen­tu­mo­ren wach­sen ober­fläch­lich und sind klar abge­grenzt. Sie kön­nen per Endo­skop durch die Harn­röh­re ent­fernt wer­den. In der Kli­nik für Uro­lo­gie ste­hen uns beson­ders dün­ne Gerä­te (5 mm und 6 mm Durch­mes­ser) ste­hen zur Ver­fü­gung, um eine opti­ma­le Scho­nung der Harn­röh­re zu gewährleisten.

Zurück zur Diagnostik